Zum Hauptinhalt springen

Bridgestone beendet Reifenlieferung für Formel 1

Bridgestone zieht sich als Reifenlieferant aus der Formel 1 zurück. Wie der weltgrösste Reifenkonzern bekanntgab, wird die Belieferung zum Ende der Saison 2010 aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt.

Bridgestone beliefert die Formel 1 seit 1997 mit Reifen, seit 2007 und dem Ausstieg von Michelin als Monopolist. Dem Werbewert des Engagements war die fehlende Konkurrenzsituation insgesamt wohl nicht dienlich.

Ende nächstes Jahr läuft nun ein Dreijahresvertrag mit dem Internationalen Automobil-Verband aus, der nach dem Entscheid der Konzernleitung nicht verlängert wird. Den Nachwuchsserien GP2 und GP2 Asia will Bridgestone erhalten bleiben. Der Vertrag als offizieller Reifenlieferant der MotoGP-WM läuft noch zwei Jahre.

Nachdem sich mit Honda und BMW schon zwei Automobilhersteller zurückgezogen haben und hinter der Zukunft von Toyota und Renault Fragezeichen stehen, ist der Verlust von Bridgestone ein weiteres negatives Signal für die Formel 1.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch