Zum Hauptinhalt springen

Bolt und Co. mit Weltrekord zum Abschluss

Jamaikas Superstar Usain Bolt hat mit einem Weltrekord seine zweite Goldmedaille bei der Leichtathletik-WM in Daegu gewonnen.

Zum Abschluss der Titelkämpfe in Südkorea holte der Sprinter mit der jamaikanischen 4x100-m-Staffel Gold in 37,04 Sekunden vor Frankreich (38,20) und St. Kitts und Nevis (38,49). Die USA schieden wie Grossbritannien aus. Neben Bolt liefen Nesta Carter, Michael Frater und 100-m-Weltmeister Yohan Blake für Jamaika.

Für die Schweizer Männer-Staffel war der Traum vom Vorstoss in die Top 8 schnell vorbei. Das Quartett mit Pascal Mancini, Reto Amaru Schenkel, Alex Wilson und Marc Schneeberger schied im Vorlauf über 4x100 m nach einem Fehler bei der zweiten Stabübergabe von Schenkel zu Wilson aus.

Ebenfalls im Vorlauf ausgeschieden ist die 4x100-m-Staffel der Frauen mit Clélia Reuse, Jacqueline Gasser, Ellen Sprunger und Lea Sprunger. Die Schweizerinnen liefen 44,04 Sekunden und verpassten den Landesrekord nur um 14 Hundertstel. In ihrer Serie belegten sie Platz 4, in der Gesamtwertung Platz 14 von 21 Nationen. Gold gewann die USA vor Jamaika und der Ukraine.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch