Zum Hauptinhalt springen

Biel dank starkem Startdrittel zum Sieg

Dass er wesentlich konkurrenzfähiger ist als in der letzten Saison, hat der EHC Biel schon mehrfach angedeutet. Nun stoppten die Seeländer mit dem 4:2 die vier Spiele dauernde Siegserie von Genève-Servette.

Den Weg zum fünften Heimsieg in den letzten sechs Spielen ebnete den Bielern ein brillantes Startdrittel. Mit nur acht Schüssen gelangen dem Team von Kent Ruhnke vier Tore, drei davon nach Kontern. Thomas Nüssli, Rico Fata, Martin Steinegger und Sébastien Bordeleau brachten Biel zwischen der 4. und 18. Minute entscheidend in Front. Und es war nicht etwa so, dass der EHC die Spielgestaltung dem zuletzt formstarken Servette überlassen hätte. Ruhnkes Handschrift ist immer stärker erkennbar.

Servette tat schwer damit, dass der vermeintliche Aussenseiter das Geschehen bis zu einer Bankstrafe (30.) praktisch uneingeschränkt im Griff hatte. Nach den Treffern von Chris Rivera und Juraj Kolnik (36.) keimte in den Reihen der Genfer etwas Hoffnung auf, Biel brachte den Vorsprung aber auf erstaunlich abgeklärte Weise über die Runden.

Biel - Genève-Servette 4:2 (4:0, 0:2, 0:0).

Eisstadion. - 4807 Zuschauer. - SR Popovic, Fluri/Müller. - Tore: 4. Nüssli (Fröhlicher, Brown/Ausschlüsse Tschantré; Kolnik) 1:0. 11. Fata (Lötscher) 2:0. 15. Steinegger (Fata, Lötscher/Ausschluss Breitbach) 3:0. 18. Bordeleau (Tschantré, Schneeberger) 4:0. 30. Rivera (Salmelainen, Kolnik/Ausschluss Tschannen) 4:1. 36. Kolnik (Salmelainen, Rivera) 4:2. - Strafen: 11mal 2 plus 10 Minuten (Steinegger) gegen Biel, 9mal 2 Minuten gegen Genève-Servette. - PostFinance-Topskorer: Bordeleau; Deruns.

Biel: Berra; Jackman, Trunz; Schneeberger, Steinegger; Kparghai, Wellinger; Fröhlicher, Brown; Zigerli, Gloor, Beccarelli; Truttmann, Bordeleau, Tschantré; Lötscher, Fata, Nüssli; Wetzel, Peter, Tschannen.

Genève-Servette: Stephan; Mercier, Goran Bezina; Gobbi, Maurer; Höhener, Breitbach; Déruns, Savary, Salmelainen; Kolnik, Rubin, Toms; Cadieux, Trachsler, Suri; Rivera, Conz, Hürlimann.

Bemerkungen: Biel ohne Bärtschi, Ehrensperger, Gossweiler, Seydoux, Servette ohne Poivron und Vukovic (alle verletzt). - 15. Timeout Servette. -- Biel im letzten Drittel ohne Truttmann (Armverletzung). - 56. Tor von Kolnik nach Videokonsultation nicht anerkannt. - Servette ab 58:31 ohne Goalie.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch