Zum Hauptinhalt springen

Basels Niederlage in der Nachspielzeit

GC hält den Titelkampf offen. Der Verfolger bezwingt Basel dank Ngamukols Last-Minute-Treffer 1:0 und verkürzt damit den Rückstand auf den Leader zwei Runden vor Schluss auf drei Punkte.

30 Sekunden vor dem 1:0 der Hoppers hatte Marco Streller alleine vor GC-Goalie Roman Bürki eine Riesenchance vergeben. Die Basler müssen nun am Mittwoch bei den Young Boys oder am Samstag das Heimspiel gegen St. Gallen gewinnen, um den Meistertitel zu realisieren.

Der FC St. Gallen gewann sein Heimspiel gegen Servette mit 4:1. Der FC Zürich siegte auswärts gegen die Young Boys 4:2 und steht damit als Teilnehmer an der Europa League fest. Die Berner hatten durch Afum (6.) früh Grund zum Jubeln, doch die Zürcher drehten die Partie und führten nach rund einer halben Stunde durch Tore von Drmic (19.) und Chermiti (33.) 2:1. Ein Doppelschlag innert vier Minuten (52. Gajic, 56. Gavranovic) entschied die Begegnung in Bern vorzeitig.

Servette beendete die Partie in St. Gallen mit zwei Mann weniger. Moubandje und Mfuyi sahen in den Schlussminuten Rot. Bis dahin führte das Heimteam bereits mit 3:1. Nushi und zweimal Ishak trafen für St. Gallen, Eudis verkürzte in der 75. Minute auf 1:3. Scarione traf nach dem ersten Platzverweis per Handspenalty (Moubandje) zum 4:1-Endstand.

Resultate: St. Gallen - Servette 4:1 (2:0). Young Boys - Zürich 2:4 (1:2). Grasshoppers - Basel 1:0 (0:0).

Rangliste: 1. Basel 34/66. 2. Grasshoppers 34/63. 3. St. Gallen 34/59. 4. Zürich 34/52. 5. Thun 34/47. 6. Sion 34/45. 7. Young Boys 34/42. 8. Luzern 34/36. 9. Lausanne-Sport 34/30. 10. Servette 34/26.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch