Zum Hauptinhalt springen

Almen Abdi definitiv ins FCZ-U21-Team abgeschoben

Der "Fall Almen Abdi" erreichte im FC Zürich den erwarteten Tiefpunkt.

Der Mittelfeldspieler, der nach den gescheiterten Vertragsverhandlungen im Kader des Schweizer Meister zur Randfigur degradiert wurde, darf in Zukunft nur noch mit der U21-Mannschaft trainieren.

Die Verbannung Abdis ins Nachwuchsteam (1. Liga) ist kein Blitz vom längst nicht mehr heiteren FCZ-Himmel. Der 23-Jährige, der in der letzten Saison mit 19 Toren eine (offenisve) Schlüsselrolle im Meister-Ensemble eingenommen hatte, trainiert seit einigen Tagen mit der U21.

Nachdem die Vereinsführung Abdi vor 14 Tagen eine schöpferische Pause von vier Tagen verordnet hatte, gehörte der Internationale letzte Woche weder für das Champions-League-Spiel in Marseille noch für das Axpo-Super-League-Duell gegen Luzern zum Aufgebot des Tabellen-Achten. FCZ. Nun ist offiziell, dass die Zürcher "bis auf weiteres" ohne Abdi auskommen wollen, und auch die kurz- und mittelfristige Zukunft ohne ihn planen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch