Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Wahlkampf Stadt BernSP versucht sich als Finanzgewissen

Die SP setzt stärker auf die eigene Identität: Michael Aebersold und Marieke Kruit lancieren ihren Wahlkampf im Gaskessel.
Plus drei Sitze im Stadtrat: Die Co-Präsidentin der SP Stadt Bern, Edith Siegenthaler, setzt ambitionierte Ziele.
Versteht sich als finanzpolitischer Warner: Finanzdirektor Michael Aebersold.

Hypothek und Bühne

Grenzenloser Optimismus: Marieke Kruit auf der schwierigen Mission, den Regierungssitz von Ursula Wyss zu verteidigen.
7 Kommentare
Sortieren nach:
    Peter keller

    ‚Solidarisch‘ meint heute ‚toll, ein anderer bezahlt die rechnung, und zwar zwangsweise‘. Also alles andere als soldiarisch. Die SP ist und bleibt zusammen mit allen andere linken Parteien (inkl FDPCVPGLP) die ‚Bürgerabzockpartei‘. Aber offenbar will man das als Bürger in Bern so.