«Man kann auch erfolgreich sein, ohne andere herabzusetzen»

In Zeiten von Trump und AfD müssten wir entschieden gegen die grassierende Grobheit ankämpfen, fordert der Bestseller-Autor Axel Hacke.

«Für die tiefe innere Befriedigung, für das Glück, braucht es andere Menschen.»: Eine Kletterin hilft ihrem Kollegen beim Aufstieg. Bild: iStock

Bettina Weber@sonntagszeitung

Mit seinem Buch «Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen» hat Axel Hacke einen Nerv getroffen. Seit Erscheinen im letzten August hält es sich in der Bestseller-Liste. Axel Hacke, 62, ist Journalist – seit 30 Jahren Kolumnist beim «Süddeutsche Zeitung Magazin» – und Autor zahlreicher Bücher. Die Grobheit, die vor allem in den sozialen Medien zunimmt, besorgt ihn. Sein Buch ist nie moralinsauer, sondern ein leichtfüssig geschriebenes Manifest für mehr Anständigkeit.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt