Zum Hauptinhalt springen

So vermeiden sie Ärger am Arbeitsplatz

Knatsch beim Job gibt es häufig. Und nicht immer ist die Kollegin schuld. Oder der Chef. Einsichten und Tipps von einer Anwältin, die täglich damit zu tun hat.

Bettina Weber
Wenn es um Kündigungen geht, wollen viele Arbeitgeber ­Ärger und Verletzungen um jeden Preis vermeiden. Illustration: Melk Thalmann
Wenn es um Kündigungen geht, wollen viele Arbeitgeber ­Ärger und Verletzungen um jeden Preis vermeiden. Illustration: Melk Thalmann

Sie waren herrliches Klatschfutter, die Animositäten zwischen CS-Chef Tidjane Thiam und seinem abtrünnigen Ziehsohn Iqbal Khan. Dass sich zwei hochbezahlte Manager gebärden wie kleine Buben und ihren privaten Zwist bis in die Teppichetage tragen, sorgte international für Spott. Und für ­Erstaunen.

Astrid Lienhart, Rechtsanwältin mit Spezialgebiet Arbeitsrecht, wunderte sich nicht. Sie weiss, wie Konflikte im Büro entstehen, egal, auf welcher Hierarchiestufe. Sie kennt sie alle, die Hahnenkämpfe und Minenfelder, die Vorwürfe und Gegenvorwürfe, die grössten Fehler und häufigsten Irrtümer zwischen Druckerraum und Kaffeeküche. Wenn Lienhart aus ihrem Alltag erzählt, wird schnell klar: Es menschelt allenthalben. Ihr Beruf, sagt sie, habe sie gelehrt, gelas­sener zu sein. Und zu akzeptieren, dass Ärger einfach dazugehöre.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen