Zum Hauptinhalt springen

Neat: Arbeiter wurden um Millionen geprellt

Im Ceneri-Tunnel zahlten zwei Firmen nur die Hälfte des Lohns – und liessen bis zu 17 Stunden am Tag arbeiten.

Die Schichten dauerten bis zu 17 Stunden: Baustelle im Ceneri-Basistunnel. Foto: Keystone
Die Schichten dauerten bis zu 17 Stunden: Baustelle im Ceneri-Basistunnel. Foto: Keystone

Es war ein grosses Fest. Am Mittwoch, 30. Mai 2018, wurde im Ceneri-Basistunnel die letzte «goldene» Schwelle eingebaut – ein Meilenstein für die Fertigstellung dieses 15,4 Kilometer langen Bahntunnels mit zwei Röhren, der Camorino bei Bellinzona mit Lugano verbindet und ein letztes Glied im Jahrhundertbauwerk der Neat, der Neuen Alpentransversalen, bildet. Die Inbetriebnahme ist für Dezember 2020 vorgesehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.