Zum Hauptinhalt springen

Interview mit von Graffenried«Solche Anlässe führen direkt zurück in den Lockdown»

Eine illegale Party wie am letzten Samstag einfach laufen zu lassen, das dürfe nicht noch einmal passieren, sagt Alec von Graffenried – und übt damit auch Kritik an der Polizei.

«Es kann nicht sein, dass ich erst am Sonntagmorgen erfahre, dass die halbe Stadt nicht schlafen konnte», sagt ein genervter Stadtpräsident Alec von Graffenried.
«Es kann nicht sein, dass ich erst am Sonntagmorgen erfahre, dass die halbe Stadt nicht schlafen konnte», sagt ein genervter Stadtpräsident Alec von Graffenried.
Foto: Raphael Moser

Alec von Graffenried, eine illegale, 20-stündige Party, Hunderte von Leuten auf engstem Raum, mitten in Bern – und das in Zeiten von Corona. Was geht Ihnen da durch den Kopf?

Wir reden hierbei von sogenannten Superspreader-Anlässen, von denen grosse Gefahr für eine rasche Verbreitung des Virus ausgeht. Wir müssen unbedingt schauen, dass wir solche Anlässe künftig verhindern können, und es ist sehr bedauerlich, dass uns das am Wochenende nicht gelungen ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.