Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Jetzt droht ihr ein VerfahrenSchweizer Firma weigert sich, ungenügende FFP2-Masken zurückzurufen

Die Suva warnt bei diesen Masken vor dem «Risiko, gegen irreversible Gesundheitsschäden ungenügend geschützt zu sein».

«Aufgrund einer ungenügenden und falsch deklarierten Schutzwirkung besteht für die Verwenderinnen und Verwender das Risiko, gegen irreversible Gesundheitsschäden ungenügend geschützt zu sein.»

Suva-Medienmitteilung

Schon vor einem Jahr gab es Probleme

Die Verpackung gaukelt Schutz vor, den die Maske nicht bietet: die «Spitamed KN95» aus der Ukraine.

Firmenchef reagiert nicht mehr