Zum Hauptinhalt springen

Wenn der Chef nur 50 Prozent arbeitet

Nur wenige Schweizer Männer arbeiten Teilzeit. Dies soll sich ändern. Doch sind die Arbeitgeber bereit dafür? Wir stellen drei Firmen vor, die sich ernsthaft darum bemühen. Und ein Experte sagt, was er davon hält.

Axa Winterthur versucht «intern anhand von Beispielen aufzuzeigen, wie Väter ihren Job mit der Familie vereinbaren». (Symbolbild)
Axa Winterthur versucht «intern anhand von Beispielen aufzuzeigen, wie Väter ihren Job mit der Familie vereinbaren». (Symbolbild)
Keystone

Teilzeitarbeit gilt als wichtiges Element auf dem Weg zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Die vom Bund unterstützte «Teilzeitmann»-Initiative will erreichen, dass bis zum Jahr 2020 jeder fünfte Mann in der Schweiz eine Teilzeitstelle hat. Noch ist dieses Ziel in weiter Ferne: 2013 waren lediglich 14,6 Prozent der Männer in einem reduzierten Pensum tätig – der Wert hat sich jedoch in den vergangenen 20 Jahren verdreifacht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.