Zum Hauptinhalt springen

Väterchen Staat ist auch Rösseler, Tankwart und Beizer

Kürzlich waren die Schweizer Steuerzahler eingeladen, ihre Staatsrösser in Avenches zu besichtigen. Nebst dem Nationalgestüt finanziert der Bund noch andere originelle Tätigkeiten – von der Sparkasse für das Bundespersonal über die Matrosenausbildung bis zum defizitären «End der Welt».

Fabian Schäfer
Gehört uns allen: Ein Staatsross des Nationalgestüts in Avenches, das seit 2014 finanzpolitisch definitiv unter Heimatschutz steht.
Gehört uns allen: Ein Staatsross des Nationalgestüts in Avenches, das seit 2014 finanzpolitisch definitiv unter Heimatschutz steht.
Urs Baumann
Beim Schweizer Wein zahlt Vater Staat mehrfach: Er subventioniert die Weinbauern und den Kampf gegen übermässigen Alkoholkonsum.
Beim Schweizer Wein zahlt Vater Staat mehrfach: Er subventioniert die Weinbauern und den Kampf gegen übermässigen Alkoholkonsum.
Fotolia
Das Restaurant End der Welt in Magglingen gehört dem Bundesamt für Sport. 510'000 Franken hat es gekostet, für 1,5 Millionen Franken wurde es saniert – und der Betrieb schreibt rote Zahlen.
Das Restaurant End der Welt in Magglingen gehört dem Bundesamt für Sport. 510'000 Franken hat es gekostet, für 1,5 Millionen Franken wurde es saniert – und der Betrieb schreibt rote Zahlen.
Urs Baumann
Der Traum eines so manchen Jungens: Einmal ein Schiff steuern. Wer sich im Ausland ausbilden lässt, dem hilft Papa Staat.
Der Traum eines so manchen Jungens: Einmal ein Schiff steuern. Wer sich im Ausland ausbilden lässt, dem hilft Papa Staat.
Markus Hubacher
1 / 6

Die Bundesverwaltung ist nicht nur eine eigene, sondern auch eine weit verzweigte Welt. Sie umfasst diverse exotische Ecken. Sogar ein eigenes Ende hat diese Welt: in Magglingen, oberhalb von Biel. Das Bundesamt für Sport (Baspo) hat das Restaurant «End der Welt» der Stadt Biel vor zwei Jahren für 510'000 Franken abgekauft und für 1,5 Millionen renoviert. Seit Mitte 2014 ist das «End der Welt» wieder offen, ergänzt die umfangreiche Baspo-Infrastruktur in Magglingen – und schreibt rote Zahlen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen