Zum Hauptinhalt springen

Ueli Maurer spart in Raten

Mit einer langen Liste von Kürzungen will der Bundesrat erreichen, dass die Ausgaben 2019 rund 1 Milliarde Franken tiefer ausfallen als ­geplant. Unter anderem erhält das Personal keine Lohnerhöhung, der Käfigturm dafür eine Schonfrist.

Skeptische Blicke in eine trübe Zukunft: Finanzminister Ueli Maurer (r.) und Serge Gaillard, Direktor der Finanzverwaltung.
Skeptische Blicke in eine trübe Zukunft: Finanzminister Ueli Maurer (r.) und Serge Gaillard, Direktor der Finanzverwaltung.
Keystone

Das «Päckli», über das sich niemand freut, umfasst 24 einzelne Massnahmen. Es heisst offiziell «Stabilisierungsprogramm» und wurde gestern vom Bundesrat an das Parlament weitergereicht. Das Ziel ist, den Bundeshaushalt trotz stagnierender Einnahmen im Lot zu halten (siehe Kasten). Die 24 Kürzungsvorschläge des Bundesrats unterscheiden sich punkto Gewicht und Widerstand stark. Eine kleine Auswahl:

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.