Ein Ja zu No Billag ist keine Lösung

BZ-Chefredaktor Peter Jost zur viel diskutierten No-Billag-Initiative, über die am 4. März abgestimmt wird.

Peter Jost@Peter_Jost

Im energisch geführten Abstimmungskampf um die No-Billag-Initiative wähnt man sich mittlerweile auf einem orientalischen Basar. Aktuell kostet die Empfangsgebühr jeden Schweizer Haushalt bekanntlich 451 Franken pro Jahr. Ab 2019 soll die Gebühr auf 365 Franken sinken, wie Medienministerin Doris Leuthard Mitte Oktober publikumswirksam und abstimmungstaktisch klug angekündigt hatte.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt