Zum Hauptinhalt springen

SRG: Frauenförderung wird zur Chefsache

Gleichstellung wird in der Unternehmensstrategie verankert.

Simone Rau, Bernhard Odehnal
Das erklärte Ziel sei die Ausgewogenheit, sagt die stellvertretende Generaldirektorin Ladina Heimgartner. Fotos: Keystone
Das erklärte Ziel sei die Ausgewogenheit, sagt die stellvertretende Generaldirektorin Ladina Heimgartner. Fotos: Keystone

Die Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG) erweitert ihre Unternehmensstrategie und wird darin die Punkte «Gleichstellung» und «Diversität» aufnehmen. Der entsprechende Beschluss wurde Ende August gefasst und soll den SRG-Mitarbeitenden im Oktober detailliert kommuniziert werden. Die Förderung von Frauen und Angehörigen von Minderheiten wird damit zur Priorität.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen