Zum Hauptinhalt springen

SP und SVP buhlen um die Gunst frustrierter Banker

Bankangestellte sind wegen der Lieferung von Namen an die USA frustriert. Die SP wittert neues Potenzial und duelliert sich mit der SVP um Aufmerksamkeit.

Loyalität erschüttert: Nach Herausgabe von Namen an die USA ist das Frustationspotential bei Bankangestellten gestiegen.
Loyalität erschüttert: Nach Herausgabe von Namen an die USA ist das Frustationspotential bei Bankangestellten gestiegen.
Reuters

Mit der Lieferung von Namen von Bankangestellten an die USA ist der Steuerstreit über Nacht zum persönlichen Problem von Tausenden von Bankangestellten geworden. Viele fürchten, nicht mehr in die USA reisen zu können und bei einer späteren Stellensuche benachteiligt zu sein. Bereits heute fragen Banken bei Anwärtern für eine Anstellung, ob ihr Name den amerikanischen Behörden bekannt sei. Wer von der Datenlieferung durch fünf Schweizer Finanzinstitute betroffen ist, muss damit rechnen, den Job nicht zu erhalten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.