Zum Hauptinhalt springen

Sexkampagne provoziert Politiker

Das Bundesamt für Gesundheit ruft die Bevölkerung per Casting dazu auf, sich auszuziehen. Gesundheitspolitiker sind befremdet – Präventionsexperten halten die Kampagne für unproblematisch.

«Love Life – und bereue nichts» heisst das Motto der neuen Kampagne des Bundesamts für Gesundheit (BAG). (12. Mai 2014)
«Love Life – und bereue nichts» heisst das Motto der neuen Kampagne des Bundesamts für Gesundheit (BAG). (12. Mai 2014)
Keystone
«Es ist fraglich, ob der Nutzen der Kampagne die Investitionen rechtfertigt»: EVP-Nationalrätin Maja Ingold.
«Es ist fraglich, ob der Nutzen der Kampagne die Investitionen rechtfertigt»: EVP-Nationalrätin Maja Ingold.
Keystone
Bestandteil der neuen Kampagne: Mit einem Ring kann das Bekenntnis zu Safer Sex zum Ausdruck gebracht werden. (12. Mai 2014)
Bestandteil der neuen Kampagne: Mit einem Ring kann das Bekenntnis zu Safer Sex zum Ausdruck gebracht werden. (12. Mai 2014)
Keystone
1 / 6

«Love Life – und bereue nichts»: So lautet der Slogan der neuen Kampagne des Bundesamts für Gesundheit (BAG) gegen HIV und andere sexuell übertragbare Krankheiten. Diese hat mehrere Bestandteile: Eine Website, ein Kurzfilm, ein Safer-Sex-Manifest, Plakate sowie ein Casting sollen maximale Aufmerksamkeit über verschiedene Kanäle garantieren. Letzteres richtet sich an Paare und Singles: Das BAG ruft bei diesem Wettbewerb dazu auf, sich vor der Kamera auszuziehen. Entstehen sollen dabei neue Plakatmotive, die «unbeschwerte Lust und Lebensfreude zeigen». Interessierte können den Organisatoren Ganzkörperbilder schicken. Aufgrund der Einsendungen wird entschieden, wer in die engere Auswahl kommt. Die Gewinner werden bereits ab Juni auf grossen Plakatwänden zu sehen sein. Das BAG betont, dass jeder selbst entscheide, ob er während des Fotoshootings ganz oder nur fast nackt sei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.