Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Camionneure betrügen am Gotthard

Auf der Fahrt ins Tessin geben bis zu 40 Prozent der Chauffeure zu Unrecht vor, mit einer Sonderbewilligung unterwegs zu sein.

Lastwagenstau vor dem Gotthardtunnel: Nicht immer nützt der Trick mit dem S-Schild.
Lastwagenstau vor dem Gotthardtunnel: Nicht immer nützt der Trick mit dem S-Schild.
Keystone

Eine Schwerverkehrskontrolle in Erstfeld UR brachte es Anfang August an den Tag: 36 von 181 kontrollierten Chauffeuren (knapp 20 Prozent) nahmen es mit der Sonderbewilligung für die bevorzugten Transporte ins Tessin nicht so genau. Zu Beginn der fünftägigen Kontrollen, bei denen die Polizei den Verkehr Richtung Süden unter die Lupe nahm, verstiessen gemäss dem Chef des Schwerverkehrszentrums Ripshausen, Richard Arnold, sogar 40 Prozent gegen die Vorschriften. Ende der Woche waren es noch 5 Prozent – nachdem sich die Kontrollaktion unter den Chauffeuren herumgesprochen hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.