Zum Hauptinhalt springen

«Schneider-Ammann versteckte sich im Schützengraben»

Peter Bodenmann über bürgerliche Versager, ausländische Sündenböcke und eine europakompatible Umsetzung der Initiative.

«Niemand nagelte die Chaostruppe fest.»: Peter Bodenmann, Hotelier und ehemaliger SP-Präsident.
«Niemand nagelte die Chaostruppe fest.»: Peter Bodenmann, Hotelier und ehemaliger SP-Präsident.
Gaëtan Bally, Keystone

Herr Bodenmann, in der Elefantenrunde haben sich die Linken und Bürgerlichen darum gestritten, wer denn an der Annahme der Masseneinwanderungs-Initiative schuld ist. Was denken Sie, wer ist schuld?

Rudolf Strahm war für die Initiative. Genau wie die Tessiner Grünen. Didier Burkhalter vergnügte sich in Japan und in ­Sotschi. Johann Schneider-Ammann versteckte sich im Schützengraben. Simonetta Sommaruga nahm die Ängste ernst, ohne dass sie Antworten formulierte und formuliert. Dazu kam: Fast jeder SVP-Nationalrat hatte seine je andere Version, wie die Initiative nach einer allfälligen Annahme umgesetzt werden sollte. Niemand nagelte die Chaostruppe fest. Die Linken sind stark in den Städten und der Romandie. Hier gewann das Nein. CVP und FDP konnten Teile ihrer Basis nicht überzeugen. Müller und Darbellay haben versagt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.