Zum Hauptinhalt springen

Ruedi Noser will Bundesrat werden

Der Zürcher FDP-Nationalrat Ruedi Noser stellt sich als Kandidat für die Nachfolge von Bundesrat Hans-Rudolf Merz zur Verfügung – mit der Rückendeckung seiner Partei.

Dies teilte die FDP des Kantons Zürich am Freitag mit. Die Partei begrüsse Nosers Schritt, erklärte sie weiter; er entspreche dem Wunschprofil der Zürcher FDP für einen Bundesrat. Der 49-jährige Noser gehöre einer jüngeren Generation an und verfüge gleichwohl über reiche unternehmerische und politische Erfahrung, so die FDP. Noser sei fähig, zwischen Werkplatz und Finanzplatz Brücken zu bauen, wird Parteipräsident Beat Walti in der Mitteilung zitiert.

Noser begründete seine Kandidatur damit, dass er als Unternehmer wisse, wie wichtig eine gesunde Wirtschaft sei. Der Zürcher ist seit dem Jahr 2004 im Nationalrat. Dort habe er sich immer für gute Rahmenbedingungen für attraktive Arbeitsplätze eingesetzt, erklärte er. Zudem engagiere er sich stark für die Bildung und die Lösung gesellschaftlicher Probleme.

Die FDP Kanton Zürich will allerdings noch weitere Kandidaturen prüfen. Über die Nominationen zuhanden der FDP Schweiz wird der Parteivorstand bis spätestens 21. August eine Entscheidung treffen.

SDA/raa

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch

Mehr zum thema