Zum Hauptinhalt springen

Offroader vermiesen das Klimaziel

Die Neuwagen in der Schweiz stossen immer weniger CO2 aus. Gleichwohl laufen die Importeure Gefahr, die Vorgaben des Bundes nicht zu erfüllen, weil jetzt auch Gelände- und Sportwagen mitgerechnet werden.

Der Ausstoss von PS-starken Sportwagen und Geländefahrzeugen wird neu auch in die sanktionsrelevante CO2-Rechnung miteinfliessen. Foto: Jochen Eckel (Bloomberg)
Der Ausstoss von PS-starken Sportwagen und Geländefahrzeugen wird neu auch in die sanktionsrelevante CO2-Rechnung miteinfliessen. Foto: Jochen Eckel (Bloomberg)

Ein Erfolg ist es nur auf den ersten Blick. Die Neuwagen in der Schweiz haben 2014 durchschnittlich 142 Gramm CO2 pro Kilometer ausgestossen – 2 Prozent weniger als im Vorjahr und 14 weniger als 2008. Damit setzt sich in der Schweiz der Trend hin zu saubereren Fahrzeugen fort. Gleichwohl besteht das Risiko, dass die Autoimporteure die Auflagen des Bundes nicht einhalten können. Bis Ende dieses Jahres, so schreibt es das CO2-Gesetz vor, muss eine Absenkung auf 130 Gramm erfolgt sein. Eine solch starke Reduktion in einem Jahr taxiert das Bundesamt für Energie (BFE) indes als «sehr anspruchsvoll», wie Sprecherin Marianne Zünd auf Anfrage erklärt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.