ABO+

Nun sind auch Rechte gegen den Freihandel mit Brasilien

Nicht nur SP und Grüne kritisieren das Mercosur-Freihandelsabkommen mit vier südamerikanischen Ländern. SVP-Bauern äussern plötzlich Bedenken.

Für SVP-Bundesrat Guy Parmelin kommt der Abschluss mit dem Wirtschaftsraum Mercosur zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Foto: Keystone

Für SVP-Bundesrat Guy Parmelin kommt der Abschluss mit dem Wirtschaftsraum Mercosur zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Foto: Keystone

Markus Brotschi@derbund

Wäre da nicht der brennende Regenwald im Amazonas, könnte SVP-Bundesrat Guy Parmelin das Freihandelsabkommen mit den Ländern des südamerikanischen Wirtschaftsraums Mercosur wohl als seinen ersten Erfolg als Wirtschaftsminister verbuchen. Denn es war das erklärte Ziel der Schweiz sowie Norwegens, Islands und Liechtensteins, dass deren Europäische Freihandelsassoziation gegenüber der EU nicht ins Hintertreffen gerät. Die EU hatte sich im Juni auf ein Freihandelsabkommen mit den Mercosur-Staaten Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay geeinigt.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt