Zum Hauptinhalt springen

Nachgerechnet für Widmer-Schlumpf

Reicht es für eine Wiederwahl der BDP-Bundesrätin? So sieht das Zahlenspiel aus.

Das sie ­offen bekämpfende Lager aus Freisinnigen und SVP ist klar gestärkt worden: Eveline Widmer-Schlumpf. Foto: Carlo Reguzzi (Keystone)
Das sie ­offen bekämpfende Lager aus Freisinnigen und SVP ist klar gestärkt worden: Eveline Widmer-Schlumpf. Foto: Carlo Reguzzi (Keystone)

Der gestrige Auftritt des BDP-Präsidenten Martin Landolt unterschied sich frappant von jenem Hans Grunders nach der Wahl 2011. Der damalige Chef der jungen Kleinpartei warb vor allen Mikrofonen lebhaft für die Wiederwahl seiner Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf, bezeichnete die Voraussetzung dafür explizit als erfüllt, hantierte mit Argumenten und Szenarien. Nachfolger Landolt hingegen machte gestern mit keinem einzigen Satz Wahlreklame für seine ­Finanzministerin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.