Zum Hauptinhalt springen

Milliardär stellt sich gegen die SVP

Zuwanderungsinitiative gefährdet Bilaterale: Der Unternehmer Hansjörg Wyss ist bereit, eine Initiative zur Rettung der Verträge mit der EU zu finanzieren.

«Wir verbauen unseren Kindern die Zukunft», sagt Hansjörg Wyss, ehemaliger Präsident und Hauptaktionär des Medizinaltechnik-Konzerns Synthes. Foto: Franziska Scheidegger
«Wir verbauen unseren Kindern die Zukunft», sagt Hansjörg Wyss, ehemaliger Präsident und Hauptaktionär des Medizinaltechnik-Konzerns Synthes. Foto: Franziska Scheidegger

Nach der Annahme der Zuwanderungsinitiative der SVP waren die Forscher, Studenten und Universitäten die Ersten, die die Konsequenzen der Abstimmung real zu spüren bekamen. Die EU suspendierte die Verhandlungen zum Forschungsprogramm Horizon 2020 und zum Austauschprogramm Erasmus+. Nun, wenige Monate vor der nächsten Abstimmung über die Begrenzung der Zuwanderung – die Ecopop-Initiative –, gehen die Wissenschaftler der Schweiz in die Offensive.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.