Zum Hauptinhalt springen

«Man verarbeitet Daten, aber nicht Gefühle»

Jeannette Brumann, die Mutter der 1993 ermordeten Pasquale, wartete damals beim Prozess gegen den Mörder vergeblich auf Antworten. Der Rat eines Polizisten half ihr, mit dem Tod ihrer Tochter leben zu lernen.

«Man muss die Liebe den Lebenden geben. An die Toten muss man denken. Nicht umgekehrt.»: Jeanette Brumann, 19 Jahre nach dem Tod ihrer Tochter.
«Man muss die Liebe den Lebenden geben. An die Toten muss man denken. Nicht umgekehrt.»: Jeanette Brumann, 19 Jahre nach dem Tod ihrer Tochter.
Dominique Meienberg

Die Eltern von Lucie Trezzini wollen dem Prozess gegen den Mörder ihrer Tochter beiwohnen. Können Sie das verstehen?

Auch mein Mann und ich waren an der Gerichtsverhandlung gegen den Mörder meiner Tochter dabei. Wir hofften, durch die Anhörung nachvollziehbare Informationen zu erhalten, wie es zur Tat kommen konnte. Ich bin mir sicher, dass auch die Familie Trezzini offene Fragen hat, die geklärt werden müssen. Daher kann ich ihre Teilnahme am Prozess verstehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.