Zum Hauptinhalt springen

Laserattacke auf Lokführer

Ein 14-Jähriger hat mit einem grünen Laserpointer einen Lokführer verletzt. Dieser musste sich im Spital pflegen lassen.

Laserstrahlen können zu ernsten Verletzungen in den Augen führen.
Laserstrahlen können zu ernsten Verletzungen in den Augen führen.
Keystone

Die Stadtpolizei Winterthur hat am Freitagabend kurz nach 22 Uhr einen 14-jährigen Jugendlichen festgenommen, der vorgängig einen Lokführer bei der Abfahrt im Bahnhof Hegi in Winterthur mit einem gefährlichen Laserpointer geblendet hatte.

Die ausgerückten Polizisten kontrollierten nach der Meldung in der näheren Umgebung mehrere Jugendliche, wie die Stadtpolizei heute Montag schreibt. Dabei konnte bei einem 14-Jährigen ein Laserpointer der Klasse 3 sichergestellt werden. Gegenüber der Polizei gab der Jugendliche an, mit dem Laserpointer gespielt und dabei unabsichtlich den Lokführer geblendet zu haben. Der Lokführer wurde in Zürich abgelöst und begab sich umgehend in Spitalpflege.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch