Zum Hauptinhalt springen

Kontrolle im Bundesamt für Umwelt hat versagt

1,6 Millionen Franken Bundesgelder sind veruntreut worden. Bemerkt wurde das in Bern viel zu spät.

Die interne Kontrolle im Bundesamt für Umwelt (Bafu) hat versagt - deshalb wurde die Veruntreuung durch die CCC Credit Card Center AG nicht entdeckt. Das Bafu bestätigte einen Bericht des Westschweizer Radios RTS. Das Unternehmen hatte im Auftrag des Bafu die vorgezogene Entsorgungsgebühr für Glasflaschen verwaltet.

Der Revisionsbericht über das Jahr 2012 hätte im Oktober 2013 kommen sollen, sagte Bundesamtssprecherin Eliane Schmid am Donnerstagabend. Doch der Bericht sei nicht abgeschickt worden. Dieser Umstand sei offenbar als banale Verspätung wahrgenommen worden - deshalb habe man die Sache wieder vergessen.

Anzeige eingereicht

Im August 2014 hatte das Bafu «Informationen über mögliche Unstimmigkeiten bei der Verwaltung der Gelder aus der vorgezogenen Entsorgungsgebühr 'Glas' bei CCC erhalten», wie das Amt am Dienstag dieser Woche mitteilte. Eine verwaltungsrechtliche Untersuchung bestätigte die missbräuchliche Verwendung von 1,6 Millionen Franken aus der vorgezogenen Entsorgungsgebühr.

Das Bafu hat deshalb die CCC Credit Card Center AG wegen Veruntreuung bei der Bundesanwaltschaft angezeigt. Zugleich kündigte es den Zusammenarbeitsvertrag mit dem Unternehmen.

SDA/ldc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch