Zum Hauptinhalt springen

Kompromiss scheitert in Raten

Wann Bundesrat Alain Berset seine «Quasidrohung» wahr macht, ist noch offen. Doch die Fronten im Sprachenstreit haben sich verhärtet. Bei der Erziehungsdirektorenkonferenz schwindet die Hoffnung.

Christoph Aebischer
Alain Berset markierte im Ständerat Mitte Dezember deutlich die Grenze im Sprachenstreit.
Alain Berset markierte im Ständerat Mitte Dezember deutlich die Grenze im Sprachenstreit.
Keystone

Der Thurgauer SVP-Ständerat Roland Eberle hörte sich Mitte Dezember im Bundeshaus an, wo Bundesrat Alain Berset die Grenze zieht: An Primarschulen müsse eine zweite Landessprache unterrichtet werden. Ansonsten werde der Bundesrat eingreifen. Eberles Kanton ist der erste, der im Sprachenstreit entgegengesetzte Fakten schafft: Der neue Lehrplan, der im März in die Vernehmlassung geht, enthält nur noch Englisch für Primarschüler.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen