Zum Hauptinhalt springen

«Klüngelgeschäft mit Piraten-Bankern»

In den US-Medien ist der Steuerdeal mit der Schweiz ein Randthema. Einzelne Analysten schiessen jedoch gegen die Schweiz. In die Diskussion mischt sich nun auch ein alter Bekannter der hiesigen Bankenszene ein.

Steuerdeal interessiert die Grossmacht weniger: Fussgänger und Taxis vor dem Credit-Suisse-Gebäude in New York City. (Archivbild)
Steuerdeal interessiert die Grossmacht weniger: Fussgänger und Taxis vor dem Credit-Suisse-Gebäude in New York City. (Archivbild)
Keystone

Sondersitzungen und Parteiengespräche – der Steuerdeal mit den USA beschäftigt die Schweizer Politik, teils bis tief in die Nacht hinein. Und er treibt auch die Journalisten um: Innert Monatsfrist sammelten sich auf der Schweizer Mediendatenbank mehr als 400 Artikel zu dem Stichwort «Steuerdeal» an. Ob «US-Diktat» oder «Hauruckübung», das Thema dominiert die Nachrichten. Doch wie steht es mit der Berichterstattung in den USA?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.