Zum Hauptinhalt springen

Kein Maulkorb für Patienten des Berner Starchirurgen

Implantateskandal: Max Aebi versuchte im Verfahren gegen sich eine Stillschweigepflicht durchzusetzen – ohne Erfolg.

Ein von Aebi verwendetes Bandscheibenimplantat zersetzte sich im Körper. Foto: Werner Bachmeier (Keystone)
Ein von Aebi verwendetes Bandscheibenimplantat zersetzte sich im Körper. Foto: Werner Bachmeier (Keystone)

Der Berner Arzt und Professor Max Aebi muss vor Obergericht eine Niederlage einstecken. Gegen ihn laufen im Rahmen des Implantateskandals Ermittlungen. Ende Dezember 2018 hatte er bei der Berner Staatsanwaltschaft erwirkt, dass alle Beteiligten, vor allem aber die betroffenen Patientinnen und Patienten mit einer Stillschweigepflicht ­belegt wurden. Sie sollten sich insbesondere gegenüber Medien nicht äussern dürfen. Die ­Beschwerde einer Patientin und ihres Anwalts dagegen hat das Berner Obergericht am 12. März aber gutgeheissen. Der Entscheid wurde erst jetzt öffentlich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.