Genfs Rechte stark geschwächt

Bei den Genfer Kantonsratswahlen verlieren die SVP und die Rechtspartei MCG 12 ihrer 31 Parlamentssitze. Bei der CVP steht Regierungsrat Luc Barthassat vor der Abwahl.

Tag der Entscheidung: Wähler informieren sich über die Resultate auf Bildschirmen an der Uni Mail. Foto: Salvatore di Nolfi (Keystone)

Philippe Reichen@PhilippeReichen

Das Genfer Stimmvolk hat die Kräfte­verhältnisse im Kantonsparlament neu definiert. Grüne, SP, FDP und CVP erstarken bei den gestrigen Wahlen auf Kosten der Rechtsparteien SVP und MCG (Mouvement Citoyens Genevois). Dabei hatten SVP und MCG vor den Wahlen ihre historische Feindschaft überwunden und waren mit einer Listenverbindung zu den Wahlen angetreten. Doch die Allianz brachte nichts. Der MCG verlor neun Parlamentssitze, die SVP drei.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt