Zum Hauptinhalt springen

Ehemaliger Armee-Einkäufer in heikler Doppelrolle

Jürg Billeter, Ex-Einkaufschef der Armee, berät den Zivilschutz des Kantons Zürich bei Ausschreibungen von Textilien. Daran beteiligt sich jeweils die indische Firma Qualiance, deren Interessen Billeter vertritt.

Diese Werkstatt in den Slums von Mumbai arbeitet für den Zivilschutz. Ausriss aus dem Bericht der «SonntagsZeitung» von letzter Woche. (9. September 2012)
Diese Werkstatt in den Slums von Mumbai arbeitet für den Zivilschutz. Ausriss aus dem Bericht der «SonntagsZeitung» von letzter Woche. (9. September 2012)

Zivilschutz-Kleider für die Schweiz wurden zu einem Hungerlohn in den Slums von Mumbai genäht. Auftraggeberin war das Zürcher Amt für Militär und Zivilschutz (AMZ). Es liess eine Testserie von 1000 Stück bei der indischen Firma Qualiance nähen. Diese brüstet sich mit ihren fairen Arbeitsbedingungen mit dem Zertifikat SA 8000, einer internationalen Mindestnorm für Sozial- und Arbeitsstandards. Den Auftrag aber gab sie an einen Subunternehmer in den Slums weiter. Das hat die «SonntagsZeitung» vor Ort aufgedeckt und jüngst publik gemacht. Die Wanderarbeiter in den Slums nähen unter menschenunwürdigen Bedingungen – für 3.40 Franken pro Tag. Die Kantone haben Zürich 2011 den Auftrag erteilt, für alle Zivilschutzmaterial einzukaufen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.