Zum Hauptinhalt springen

Die Wegwerfmentalität macht auch vor Haustieren nicht halt

Schweizer Tierheime mussten noch nie so viele Schützlinge aufnehmen wie 2010. Das führt zu Platzmangel und Krankheiten bei den Tieren und zu Stress für die Mitarbeiter.

Obwohl sie gut behandelt werden, leiden viele von ihnen: Hunde im Tierheim Maupas.
Obwohl sie gut behandelt werden, leiden viele von ihnen: Hunde im Tierheim Maupas.
Béatrice Devènes

488 Katzen hat das Tierheim du Maupas in Font nahe Estavayer-le-Lac letztes Jahr aufgenommen. Das sind mehr als in jedem anderen Heim der Schweiz. Weitere 542 mussten aus Platzmangel abgewiesen werden, davon rund 100 mit Aussicht auf spätere Aufnahme. Über ein halbes Jahr später existiert die Warteliste im Tierheim du Maupas noch immer. «Wir sind am obersten Limit», sagt Koordinatorin Silvie Schmid. Sie steht in einem der Katzenzimmer vor einer Box und wirft einen prüfenden Blick auf vier winzige schwarze Kätzchen, zwei Wochen erst sind sie alt. «Eine Frau hat sie in einer Holzbeige entdeckt. Wem sie gehören, wissen wir nicht. Was blieb uns anderes übrig, als sie aufzunehmen?»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.