Zum Hauptinhalt springen

«Die Schweizer Banken sind tüchtig genug»

Dem deutschen Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder geht das Steuerabkommen mit der Schweiz zu wenig weit – die Schweizer hätten besser verhandelt. Zudem äussert er sich zu seiner Vision für Europa.

Dem Schweizer Normalbürger sind solche Praktiken fremd: Alt-Kanzler Gerhard Schröder zur Steuerhinterziehung. (Archivbild)
Dem Schweizer Normalbürger sind solche Praktiken fremd: Alt-Kanzler Gerhard Schröder zur Steuerhinterziehung. (Archivbild)
Keystone

Herr Schröder, das Urteil des Karlsruher Verfassungsgerichts zum Eurorettungsschirm (ESM) wird europaweit als Befreiungsschlag gefeiert. Wie lautet Ihre Einschätzung? Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts ist ein guter Entscheid. Denn er ermöglicht es der deutschen Regierung, alles Nötige zu tun, um den Euro zu stabilisieren. Dass das Urteil zugleich einen Haftungsrahmen für Deutschland festlegt, bei dessen Überschreitung der Bundestag zwingend konsultiert werden muss, halte ich ebenfalls für völlig richtig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.