Zum Hauptinhalt springen

«Viele wollen nicht zur Last fallen»

Pro-Senectute-Chef Werner Schärer erklärt, weshalb es immer schwieriger wird, ältere Menschen zuhause zu betreuen – und wie diese darunter leiden.

«Wir wollen auf ein Problem aufmerksam machen»: Werner Schärer, Direktor von Pro Senectute Schweiz.
«Wir wollen auf ein Problem aufmerksam machen»: Werner Schärer, Direktor von Pro Senectute Schweiz.
Kilian J. Kessler/Pro Senectute

Herr Schärer, welche Probleme kommen bei der Betreuung älterer Menschen in ihrem eigenen Zuhause auf uns zu?

Der landläufigen Vorstellung nach lebt die Mehrheit der Senioren ab 85 im Heim. Berechnungen zeigen aber, dass fast zwei Drittel der über 85-Jährigen künftig zu Hause leben werden. Die Mehrheit von ihnen wird aber Unterstützung brauchen, um in ihrem Haus oder ihrer Wohnung zu bleiben. Das kann Hilfe beim Ausfüllen der Steuererklärung oder bei der Erledigung von Zahlungen sein, aber auch die Lieferung von Mahlzeiten. Hinzu kommt ein Bedürfnis nach sozialem Kontakt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.