Zum Hauptinhalt springen

Grösstes digitales Wahlexperiment der Schweiz hat einen Haken

Die FDP testet an Social-Media-Nutzern bislang 2322 Wahlsujets – ohne diese als Politreklame auszuweisen. Schuld daran ist eine Spezialregel.

Sie waren in den letzten Wochen kaum zu übersehen: Die vielen FDP-Slogans auf Facebook. Scheinbar am Fliessband haben die Freisinnigen Tausende Varianten ihrer Wahlkampfsujets fabriziert. Eine Auswertung durch das Datenteam dieser Zeitung ergibt total 2322 Variationen der FDP-Werbung.

Das Bild der Freddie-Mercury-Statue in Montreux – sie reckt die geballte Faust in die Höhe – wurde dabei am meisten benutzt; in Kombination mit 358 unterschiedlichen Wahlslogans wie «FDP. Made (in) Switzerland», «Heimat ist Vielfalt», oder: «Denken kann man nicht googeln».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.