Zum Hauptinhalt springen

Deutsche Anwälte werben in Zürich bei Landsleuten für die Selbstanzeige

Das Bankgeheimnis sei löchrig wie Käse – wer jetzt sein Schwarzgeld dem Finanzamt melde, fahre besser. Auch die CS macht offenbar Druck auf ihre deutsche Klientel.

Am Flughafen Zürich liessen sich reiche Deutsche beraten, die sich vor weiteren Steuer-CDs fürchten: Ein Mann hält eine CD. (Archivbild Keystone)
Am Flughafen Zürich liessen sich reiche Deutsche beraten, die sich vor weiteren Steuer-CDs fürchten: Ein Mann hält eine CD. (Archivbild Keystone)

Aufgezogen war das Symposium im Zürcher Flughafen wie eine Werbefahrt mit dem Car. Die Teilnahme an der vierstündigen Informationsveranstaltung im Hotel Radisson Blue war kostenlos, die in den Pausen gereichten feinen Häppchen reichlich. Geworben wurde aber nicht für Heizdecken oder Gesundheitsmatratzen, sondern für Schwarzgeld-Deals mit dem deutschen Fiskus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.