Zum Hauptinhalt springen

Der SVP-Werber und die AfD

Über seine Kampagnen für die SVP redete Alexander Segert stets gern. Jetzt aber schweigt er. Welche Rolle spielt er in der AfD-Spendenaffäre?

Bernhard Odehnal, Thomas Knellwolf
Betreut «Privatpersonen»: Werber Alexander Segert. Foto: Heike Grasser (Ex-Press)
Betreut «Privatpersonen»: Werber Alexander Segert. Foto: Heike Grasser (Ex-Press)

Neben einem Klingelknopf steht «Privat». Neben dem anderen: «Geschäft». Alexander Segert scheint nicht gerade erpicht, den Namen seiner Werbeagentur zu verraten. Erst wenn sich das schwarze Tor zum Hof des Einfamilienhauses in Andelfingen öffnet, sieht man an einer Seitentür ein Schild: «Goal AG».

Seit 40 Jahren macht diese Firma Werbung für die SVP, von ihr stammen die berüchtigten Sujets für die Ausschaffungsinitiative (weisse und schwarze Schafe) oder das Minarettverbot. Seit einigen Jahren ist Goal auch im Ausland tätig, unter anderem im Umfeld der rechtspopulistischen Partei Alternative für Deutschland (AfD).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen