Zum Hauptinhalt springen

Bilaterale III oder doch nicht?

Micheline Calmy-Rey muss sich heute erklären. Die Parteien fordern Klarheit in der Europapolitik.

Am heutigen Von-Wattenwyl-Treffen gefordert: Micheline Calmy-Rey.
Am heutigen Von-Wattenwyl-Treffen gefordert: Micheline Calmy-Rey.
Keystone

Die Präsidenten der Bundesratsparteien sind verwirrt. Letzte Woche liess der Bundesrat verlauten, er wolle bei den Verhandlungen mit der EU über die ungelösten Probleme einen «gesamtheitlichen und koordinierten Ansatz verfolgen». Also eine Strategie, die in einem Aufwisch alle offenen Fragen klärt.

Inzwischen ist aber durchgesickert, dass die offizielle Formel «Ein Paket Bilaterale III ist denkbar» Meinungsunterschiede über das weitere Vorgehen kaschiert. Die Parteispitzen verlangen nun unverzüglich Klarheit. Heute Freitag wollen sie bei dem traditionellen Von-Wattenwyl-Treffen von Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey hören, wie genau der Bundesrat strategisch vorgehen will. Kommenden Dienstag bereits wird Calmy-Rey in Brüssel Spitzenvertreter der EU treffen, um über die Modalitäten weiterer Verhandlungsrunden zu diskutieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.