Zum Hauptinhalt springen

Berset schreckt vor Frauen zurück

Das Sozialdepartement von SP-Bundesrat Alain Berset hat unter weiblichem Druck ein Papier zur AHV-Reform umgeschrieben. Man getraut sich plötzlich nicht mehr zu sagen, dass das tiefere Frauenrentenalter ein unbegründetes Privileg ist.

Fabian Schäfer
Cartoon: Max Spring

Fakten sind Verhandlungssache. Diesen Schluss lässt ein merkwürdiger Vorgang im Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) zu, der nur zufällig publik wird. Auf Druck von Frauenorganisationen und anderen Kritikerinnen zog das BSV ein sogenanntes Faktenblatt zurück und schrieb es um.

Die Verwaltung veröffentlicht viele solche Faktenblätter, allein zur hängigen AHV-Reform gibt es sieben. Eines davon handelt die Folgen der Reform für die Frauen ab, deren Rentenalter von 64 auf 65 steigen soll. Das Papier wurde im Februar veröffentlicht. Das BSV äusserte sich darin glasklar: Dass die Frauen ein tieferes Rentenalter haben als die Männer, sei ein «Privileg», das sich gerade angesichts ihrer höheren Lebenserwartung nicht mehr begründen lasse.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen