Zum Hauptinhalt springen

Berns Sorgen mit den Topjobs

Nicht mehr als 200'000 Franken gibt es in Bern für Stadtangestellte. Das hat Folgen für Stellenbesetzungen – und zwar nicht nur bei Topkadern.

Wolf Röcken
Der oberste Personalchef Alexandre Schmidt (FDP) beklagt sich über Rekrutierungsprobleme in der Stadtverwaltung.
Der oberste Personalchef Alexandre Schmidt (FDP) beklagt sich über Rekrutierungsprobleme in der Stadtverwaltung.

Die Abstimmung im September 2012 endete mit einer bitteren Niederlage für den Gemeinderat. Deutlich sagten die Stimmberechtigten Nein zur Aufhebung des Lohndeckels von 200'000 Franken für städtische Angestellte – damit war klar, dass auch die Gemeinderatslöhne nicht angehoben werden konnten. Denn die Vorlage war als Päckli vors Volk gekommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen