Zum Hauptinhalt springen

Ausscheren beim Sprachunterricht erhöht Kosten für Nachhilfe

Verlegt der Kanton Thurgau Französisch auf die Oberstufe, zahlen auch andere Kantone dafür. Nämlich dann, wenn ein Thurgauer Schüler zuzieht und Nachhilfe benötigt. Der Verband Lehrerinnen und Lehrer beziffert die Kosten.

Aus anderen Kantonen zugezogene Kinder?brauchen oft Nachschulung, um Stofflücken zu schliessen.
Aus anderen Kantonen zugezogene Kinder?brauchen oft Nachschulung, um Stofflücken zu schliessen.
Keystone

Zügelt eine Schülerin oder ein Schüler über die Kantonsgrenze, wird für die aufnehmende Schule zuerst einmal Nachhilfe fällig. Beim Sprachunterricht ist die ­Lücke offensichtlich: In der Deutschschweiz lernen Drittklässler diesseits der Reuss zuerst Englisch und jenseits der Reuss Französisch.

Der Verband Lehrerinnen und Lehrer Schweiz (LCH) hat die Kosten, die jährlich durch Nachschulungen in Fremdsprachen entstehen, erstmals berechnen lassen. Heute betragen sie rund 6,5 Millionen Franken. Verlegt Thurgau tatsächlich Französisch wie vom Kantonsparlament gefordert auf die Oberstufe, wird die Differenz noch grösser.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.