Zum Hauptinhalt springen

Aufklärung, schonungslos

Nach dem Urteil im Fall Walker müssen endlich die unangenehmen Fragen untersucht werden.

Thomas Knellwolf

Ignaz Walker ist heute von den massivsten Vorwürfen, die ihm die Urner Staatsanwaltschaft gemacht hat, entlastet worden. Daran ist die Anklagebehörde zum Teil selber Schuld. Sie wollte willkürlich handeln. Und ist damit aufgelaufen. Das Obergericht hat Konsequenzen gezogen – allerdings in der sanftest möglichen Form: ohne die Staatsanwaltschaft zu brüskieren.

152 Monate Reduktion

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen