Zum Hauptinhalt springen

Auf die Schweizer Diplomaten kommt ein Monsterprojekt zu

Die kommenden Verhandlungen zwischen Bern und Brüssel werden hochkomplex: Neben Personenfreizügigkeit und institutionellen Fragen sollen viele andere offene Dossiers zu einem Paket geschnürt werden.

Zieht die Fäden: Yves Rossier, Schweizer Chefdiplomat.
Zieht die Fäden: Yves Rossier, Schweizer Chefdiplomat.
Susanne Keller

Nach der Lösung der Kroatien-Frage in dieser Woche setzen sich die Schweiz und die EU wieder an den Verhandlungstisch. Damit startet die schwierige Mission der Schweizer Diplomaten unter der Leitung von Chefunterhändler Yves Rossier: die «Renovation des bilateralen Weges», wie Aussenminister Didier Burkhalter sein ambitioniertestes Projekt offiziell betitelt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.