Zum Hauptinhalt springen

56 Prozent sind für den Atomausstieg

Die Mediengruppe Tamedia hat die Schweizer Stimmbevölkerung zur Atomausstiegsinitiative befragt, die am 27. November zur Abstimmung steht. Die Unterstützung für die Initiative der Grünen ist ungebrochen.

Berner Zeitung
Tamedia-Umfrage: 56 Prozent sagen Ja zur Atomausstiegsinitiative der Grünen.
Tamedia-Umfrage: 56 Prozent sagen Ja zur Atomausstiegsinitiative der Grünen.
Keystone

Am Sonntag, 27. November stimmen die Schweizer Stimmberechtigten über die Volksinitiative «Für den geordneten Ausstieg aus der Atomenergie» (Atomausstiegsinitiative) ab. Wäre in diesen Tagen abgestimmt worden, wäre die Initiative mit 56 Prozent Ja-Stimmen angenommen worden. 43 Prozent hätten sicher oder eher ein Nein eingelegt. Ein Prozent der Befragten machten keine Angaben.

Die Unterstützung ist damit konstant stark – die Zunahme von einem Prozentpunkt im Lager der Befürworter liegt im Bereich der statistischen Unschärfe. Auch das Lager der Gegner blieb unverändert. Dieser Verlauf ist ungewöhnlich, da Volksinitiativen im Laufe des Abstimmungskampfs in der Regel an Zustimmung verlieren. Ein schrittweiser Atomausstieg bis im Jahr 2029 findet nicht nur in der Wählerschaft von Grünen, SP und GLP (98, 89 und 86% Ja) eine Mehrheit, sondern auch bei den Sympathisanten von CVP und BDP (53 bzw. 55% Ja). Eine deutliche Ablehnung erfährt die Initiative lediglich in der Basis von FDP und SVP (34 bzw. 27% Ja).

Deutschschweiz: 55 Prozent sagen Ja

Weiterhin hoch ist die Unterstützung in der Romandie mit 65 Prozent Befürwortern. In der Deutschschweiz wollen 55 Prozent ein Ja in die Urne legen, während es im Tessin nur 45 Prozent sind. Das wichtigste Argument des Pro-Lagers bleibt jenes der Sicherheit, während bei den Gegnern die Furcht vor einer gefährdeten Stromversorgung auf Platz eins vorgerückt ist. Auch die Befürchtung, dass bei einer Annahme der Initiative schmutziger Kohlestrom importiert werden müsste, bleibt allerdings ebenfalls präsent.

15’617 Personen aus der ganzen Schweiz haben zwischen dem 31. Oktober und dem 1. November online an der zweiten Welle der Befragung zur Atomausstiegsinitiative teilgenommen. Die Tamedia-Abstimmungsumfragen werden in Zusammenarbeit mit den Politikwissenschaftlern Lucas Leemann und Fabio Wasserfallen durchgeführt. Sie gewichten die Umfragedaten nach demografischen, geografischen und politischen Variablen. Der Fehlerbereich liegt bei 1,2 Prozentpunkten.

Beteiligte Tamedia-Medien: Deutschschweiz: 20 Minuten, BZ Berner Zeitung, Der Bund, Tages-Anzeiger, SonntagsZeitung und ZRZ Zürcher Regionalzeitungen Romandie: 20 minutes, 24 heures, Tribune de Genève und Le Matin/Le Matin Dimanche Tessin : 20 minuti

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch