ABO+

Albert Rösti wittert ein Komplott

Die Wirtschaftsverbände versuchten, die Gewerkschaften mit sozialpolitischen Zu­geständnissen zu kaufen, sagt der SVP-Parteipräsident.
Klare Sicht und klare Worte: SVP-Präsident Albert Rösti. Foto: Anthony Anex

Klare Sicht und klare Worte: SVP-Präsident Albert Rösti. Foto: Anthony Anex

(Bild: Keystone)

Herr Rösti, die politische Wetterlage spricht gegen einen Wahlsieg der SVP. Haben Sie deshalb an der Delegierten­versammlung die EU in die Nähe des NS-Regimes gerückt?
Die SVP richtet ihre Politik nicht nach dem Wetter. Zentral für unser Land ist, dass wir Sicherheit und Freiheit bewahren ­können, dass unser Wohlstand nicht dem gegenwärtigen Klimahype und dem sozialistischen Umverteilungswahn der Linken geopfert wird. Wir wollen die ­Sozialwerke sichern, und zwar mit strukturellen Massnahmen. Dazu braucht es klare Worte.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt