Der grösste Datenklau aller Zeiten bleibt unbehelligt

Der Dieb im Nachrichtendienst des Bundes entwendete eine Datenmenge im «Tera-Bereich». Die Politik bleibt erstaunlich inaktiv. Doch Beispiele zeigen, wie gravierend die Folgen für die Schweiz hätten sein können.

Durchlässig: Geheime Daten beim Nachrichtendienst sind etwa so gut geschützt, wie die Berner Spionagezentrale durch den Drahtzaun.

(Bild: Keystone)

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote
Abonnieren Sie jetzt