Zum Hauptinhalt springen

3000 Franken für eine Kindergärtnerin

In vielen Gemeinden zeichnet sich auf das neue Schuljahr hin ein Mangel an Lehrpersonen für den Kindergarten ab. Die Stadt Kloten reagiert mit einer speziellen Massnahme.

Lehrerinnen sollen offensiver angeworben werden: Kinder basteln in einem Kindergarten in Suhr.
Lehrerinnen sollen offensiver angeworben werden: Kinder basteln in einem Kindergarten in Suhr.
Keystone

Jahrelang machte der Lehrermangel an den Primarschulen Schlagzeilen. Nun haben viele Schweizer Gemeinden Mühe, Lehrpersonen für den Kindergarten zu finden. In Kloten ZH zeichnet sich für das neue Schuljahr eine derart schwierige Situation ab, dass die Stadt zu einer ungewöhnlichen Massnahme greift: Sie bietet Lehrerinnen und Lehrern eine Prämie für die Rekrutierung neuer Kindergarten-Lehrkräfte an. 3000 Franken bezahlt Kloten pro erfolgreicher Anstellung, wie das Regionaljournal von Radio SRF berichtet. Bedingung ist, dass die neue Lehrperson nach der fünfmonatigen Probezeit bleibt. Elsbeth Fässler, Bereichsleiterin Bildung der Stadt Kloten, sagt, der Betrag sei zwar hoch. «Aber er muss ja auch attraktiv sein. Ausserdem kostet ein Inserat etwa gleich viel.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.