Zum Hauptinhalt springen

0,5 Promille - Autofahrer kümmerts kaum

Die tiefere Promillegrenze von 0,5 schreckt Automobilisten nicht mehr ab. Die Zahl von alkoholbedingten Unfällen nimmt wieder zu, wie eine Luzerner Statistik zeigt.

Im ersten Halbjahr 2008 ereigneten sich in Stadt und Kanton Luzern 122 Verkehrsunfälle - dies gegenüber 103 im ersten Semester 2007.

Nach der Senkung der Promillegrenze auf Anfang 2005 war die Zahl gar auf 94 zurückgegangen. Die tiefere Grenze von 0,5 Promille habe sich offensichtlich nur kurzfristig positiv auf das Unfallgeschehen ausgewirkt, teilte die Kantonspolizei Luzern mit.

Auch mehr Verletzte

Zugenommen hat auch die Zahl der bei solchen Unfällen verletzten Personen. Mit 64 Verletzten wurde im ersten Halbjahr 2008 ein neues Fünfjahreshoch erreicht. Im ersten Semester 2005 hatten sich 44 Personen verletzt.

Weiter stellte die Polizei fest, dass die Lenkerinnen und Lenker vermehrt starkt alkoholisiert sind. Die Hälfte der Unfälle ereignete sich an den Wochenenden.

SDA/vin

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch